Die Haushaltsgeräte von Küchen Zürich: Worauf achten beim Kauf?

Die Haushaltsgeräte von Küchen Zürich: Worauf achten beim Kauf?

Dezember 18, 2020 0 Von admin

Nicht nur der Preis und die Qualität zählen beim Kauf von Geräten. Auch die Kosten, welche nach dem Kauf eines Gerätes auftreten, sind entscheidend für den Kauf. Damit sparsame Geräte erkannt werden, sollte auf das Energielabel zum Sparen von Energie achten.

 

Die Energielabel für Haushaltsgeräte gibt es schon seit 1990. Im Jahr 1990 wurde der Energieverbrauch auf einer Skala von A bis G angegeben. A steht für einen niedrigen Stromverbrauch. Sehr hoher Stromverbrauch wurde mit dem Buchstaben G gekennzeichnet. Es wurde auch eine farbliche Kennzeichnung eingeführt. Grün steht für einen niedrigen Stromverbrauch und Rot für einen sehr hohen Stromverbrauch.

 

Das Energielabel A ist nicht sparsam

 

Im Jahr 1998 wurde es kompliziert. Es wurde ein Referenzgerät bestimmt. Der Stromverbrauch dieses Gerätes wurde zur Berechnung der Energieklassen herangezogen. Im Laufe der Jahre wurden die Geräte immer effizienter und erhielten alle ein A. Deshalb würden neben dem A auch weitere Einstufungen wie zum Beispiel A+, A++ und A+++ vorgenommen. Dies ist für viele Verbraucher verwirrend da A jetzt für einen eher schlechten Stromverbrauch steht. Ein Kühlschrank der Klasse A+ verbraucht nur halb so viel Energie wie ein Kühlschrank der Klasse A+++. Die Unterschiede sind also wirklich sehr groß. Bei bestimmten Gerätegruppen wurden auch die schlechten Energielabels gestrichen. Bei Waschmaschinen gab es zum Beispiel nur noch A-Labels. Deshalb trat im Jahr 2017 die neue EU-Energielabel-Verordnung in Kraft. Diese Verordnung sieht eine Rückkehr zur A-G Kennzeichnung vor. Diese Auswirkung spüren wir im Jahr 2020 auch im Handel.

 

Vier Fakten über Energieklassen

Die Produktgruppe zähltJa Für jede Gruppe von Geräten wird die Klasse der Energie einzeln festgelegt. Deshalb können Verbraucher auch nur Geräte innerhalb einer Produktgruppe miteinander vergleichen. Für die Energieeffizienz verschiedener Geräte gilt das nicht.

Der Formfaktor

Die Energieeffizienzklasse enthält Infos zum Stromverbrauch. Natürlich sind dort auch die Angaben über die Größe, ob das Gerät noch weitere Quellen wie zum Beispiel Wasser oder Gas benötigt und die Geräuschentwicklung zu finden.

Die Kontrolle

Die Hersteller legen die Einstufung ihrer Geräte selber fest. Eine Überprüfung der Geräte findet nur im Rahmen von Tests statt.

Der Modus

Diese Einstufung gilt leider nur für einen bestimmten Modus. Bei Waschmaschinen zum Beispiel nur für das Eco Programm. Möchten Sie ein neues Gerät kaufen, sollten Sie auf eine gute Energieeffizienzklasse achten. Auch wenn diese Geräte in ihrer Anschaffung teurer sind, lohnt es sich auf jeden Fall da Sie einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten.

Informieren Sie sich hier über Küchen Zürich